Intraorale Kamera


Mit der intraoralen Kamera können schwer zugängliche Bereiche der Mundhöhle in vergrößerter Ansicht auf
dem Monitor wiedergegeben werden. Neben einer verbesserten Diagnostik und Doku- mentation ist auf diese Weise eine anschauliche Demonstration von Problemstellen und geplanten Maßnahmen möglich.
Dabei ist die Kamera nicht größer als ein zahnärztliches Instrument, wie zum Beispiel ein Zahnarztspiegel.

In einer Studie wurde der Einsatz einer intraoralen Kamera bei der Prophylaxeschulung von Patienten untersucht. Fast 90 Prozent der Patienten gaben an, dass der Einsatz der Kamera hilfreich und wünschens-
wert ist. In den Testgruppen konnte eine deutliche Reduktion der Plaquebildung festgestellt werden.
[Willershausen B, Schlosser E, Ernst CP: The intra-oral camera, dental health communication and oral hygiene. Int Dent J 1999 Apr;49(2):95-100]









Zurück